700 Tage

700 Tage

Vom ersten Schritt bis heute.

In denen mich die Herausforderungen mit jedem Tag mehr motiviert haben.

In denen mein „Mount Everest“ des Unbekannten mit jedem Tag kleiner geworden ist.

In denen ich gelernt habe, dass nicht nur ich mich verändere.

Aber eins nach dem anderen…

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Wenn ich auf die ersten Tage zurückschaue, dann war es genau so!
Und wenn dieser Moment nicht da gewesen wäre, würde ich heute nicht meinen ersten Blogartikel schreiben.

Verzeih mir bitte, wenn ich dieses Mal mehr über mich schreibe als üblich.
Der Blog ist für Dich! Nicht für mich.
  
Heute ist eine Ausnahme – Versprochen!

Du sollst am Beginn erfahren, wer ich bin, was mich antreibt und was Du von mir erwarten kannst. 
Und da Du bis hierher gelesen hast, macht mich das mutig für die nächsten Zeilen.
Danke Dir dafür!

Jetzt zurück zum Zauber meines Anfangs. Was ist vor 700 Tagen passiert?
Ich möchte Dich auf eine kurze Zeitreise durch meine Vergangenheit mitnehmen, um Dir meinen Moment des Zaubers zu klären.

Bis dahin ist die Logistik meine berufliche Heimat gewesen.
Zwei Themen haben mich in diesen Jahren immer angetrieben und inspiriert. 

Nachhaltige Projekte anzustoßen, mit umzusetzen und dabei neue
innovative Wege zu gehen. 

Zu Beidem hatte ich die Möglichkeit, mich in verschiedenen Führungs – und Verantwortungsbereichen mit Erfolg einzubringen.

Nun ist es mit dem Thema Nachhaltigkeit so ein Ding.
Nicht klar zu definieren und trotzdem sehr vielschichtig. So ging es auch mir in dieser Zeit. 

Wenn das Thema Nachhaltigkeit mir wichtig ist, kann es nicht nur auf den beruflichen Bereich beschränkt sein.
Das war mein Moment vor 700 Tagen.

Ich verstand, dass ich mich auch von der persönlichen, privaten Sichtweise mit in diese Thematik einbringen muss. Um dies für mich umsetzen zu können und mit Fokus auf ein Ziel ausgerichtet zu arbeiten, entschloss ich mich zum Wechsel meines Tätigkeitsbereiches. 

Der Entschluss fällt nachts nicht einfach vom Himmel.
Es ist ein Prozess des Erkennen, Begreifen und Verstehen. 

Hier habe ich einen Tipp für Dich.
Wenn Du wissen möchtest, was dieser Prozess mit der Hirnforschung zu tun hat, empfehle ich Dir einen Blick auf die Website von Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe und Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung und ein Vortrags-Video von ihm zu diesem Thema.
Er hat mich sehr inspiriert!

Für jeden Entschluss gibt es Auslöser, auch für mich. 
Bei mir waren es das sich veränderte ökonomische Denken und Handel, der Umgang mit den ökologischen Ressourcen und die jungen Generationen mit ihrem anderen Verständnis zu sich selbst. 

Zeiten ändern sich

Der Umgang mit den vorhandenen Ressourcen, die Suche nach neuen Ansätzen in der Nutzung hat mich geprägt, im persönlichen privaten wie beruflichen Bereich. 

Materialen sind endlich, unsere Vorstellung für das Einrichten der Wohnung ändert sich. Wir sind privat wie beruflich mobiler geworden.
Ob Möbel, Bekleidung, Elektronik, Kunst –  wie ist das eigene Verständnis von Besitzen?
Wir mieten Wohnungen, Autos und streamen.
Warum machen wir dies nicht auch in anderen Bereichen unseres täglichen Lebens?

Die persönliche Reflexion hat dazu geführt, nach Alternativen zu suchen.

Mieten statt Kaufen ist mein Ansatz.

Durch den Austausch darüber mit unseren erwachsenen Kindern habe ich auch gelernt, dass diese Generationen nicht nur theoretisch, sondern ein grundsätzlich anderes Verständnis in Bezug auf Konsumverhalten und Mobilität haben.

Bei meinen Recherchen und vielen persönlichen Gesprächen ist mir eines deutlich geworden.
Der Konflikt zwischen dem immer stärker werdenden Nachfrage zum alternativen Konsumieren durch die heranwachsenden neuen „Kunden“ und dem vorhandenen Verstehen, Agieren  und Schaffen von Angeboten ist sehr extrem.

Was ist konkret mein Ziel im Thema Nachhaltigkeit?

Mein Wissen und Erfahrungen nutzen, Unternehmen dabei zu unterstützen, sich auf diese verändernden Markterfordernisse und Bedingungen der circular economy (Kreislaufwirtschaft) aufzustellen und Nachhaltigkeit als Chance und nicht als Risiko zu begreifen.

Neue Nutzungsmodelle brauchen Informationssysteme und Kommunikations-Netzwerke, um Transparenz für Nachfrage und Angebot zu schaffen.

Mit einem klaren Fokus auf die Branchen Interior, Fashion und Lifestyle.

Hier enden die ersten 700 Tage.

Du hast bis hierher durchgehalten und mitgelesen? 
Sehr gut!

Ab jetzt geht es um Dich!  

Rent is the new buy

Dein Business ist Interior, Fashion oder Lifestyle.
Du bist Experte.

Du bist Hersteller, Retailer oder bezieht die Produkte für Deinen Coworking-Space, Dein Office, Deine Eventlocation oder oder oder… 
Deine Produkte sind toll, Dein Sortiment ist vielseitig, Du bist etabliert und gut aufgestellt – aber…
Dein Business stagniert. Du verlierst Kunden, Marktanteile. Du kämpfst mit Krisen – doch…

Du suchst neue nachhaltige Ansätze, um weiter erfolgreich zu bleiben. 
Dein Business soll für Up & Downs gewappnet sein, sich kreativ entwickeln und wieder vom Wettbewerb abheben.

Deine Welt ist mobil, du denkst nachhaltig und bist vielseitig. Du bist auf Veränderung eingestellt – Zuhause, im Job und in Deiner Freizeit.

Du möchtest Dich austauschen zu den wichtigen Themen unserer Zeit….

Du teilst Deine Erfahrungen zum Thema
Rent, möchtest über Angebot und Nachfrage sprechen, Rahmenbedingungen mitgestalten und über neue Möglichkeiten und Lösungen diskutieren…

Du willst Deinen
Footprint transparent gestalten, Dich selbst in die Prozesse einbringen, für messbare Umsetzungen einstehen, Dein Denken danach ausrichten und Dich daran messen lassen…

Dein Ziel ist es, die Generationen besser verstehen, nach gemeinsamen Positionen zu suchen, über Veränderungen und Unterschiede zu reden, eine neue Generationskultur mit zu entwickeln und Diversität zu leben…

Und hier beginnen unsere Tage.

Ich freue mich auf die gemeinsame Reise und auf ein Kennenlernen mit Dir!

Mehr für Dich und auch zu mir findest Du hier www.labofrent.de  und auf

Video abspielen
700 Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen